Chemie rockt... - Lübeck - Magdeburg
Das gibt's hier zu sehen...

Fussball-Topliste

 

08.08.2009   VfB Lübeck - FC Magdeburg   1:1

Da unsere 2 Jungs uns planmäßig schon einen Tag eher verließen, wollten Jule und ich uns eigentlich noch ein wenig regionalen Fußball gönnen... Die Ansetzungen offenbarten nur eine wirklich interessante Partie, nämlich oben genannte... Ich persönlich war vor dem Urlaub eher etwas unmotiviert, was den Besuch dieses Spiels anbelangte (unerklärlicherweise), änderte meine Meinung jedoch ganz schnell, als wir auf der Hinfahrt direkt an der Abfahrt ins Lübecker Zentrum vorbeifuhren und die Flutlichtmasten und die Tribüne der "Lohmühle" erkennen konnten. Die Sache stand  Besonderer Reiz bestand natürlich für Jule, war dieses Stadion doch tatsächlich der einzige Ground, den sie in der vergangenen Regionalligasaison nicht mit Chemie betreten konnte - Fußballherz, was willst du mehr ;)

Eine Stunde vor dem Spiel machten wir uns also von unserem Stadtbummel aus mit dem Auto Richtung Stadion, welches aus allen Richtungen extrem gut ausgeschildert ist. Da können sich andere Vereine ne Scheibe abschneiden - Riesenlob an Lübeck! Dort angekommen, offenbarte sich ein relativ übersichtlicher und zudem kostenfreier Parkplatz, auf dme sich das normale Fanvolk traf. Hier und da tauschten Magdeburger und Lübecker ein paar freundliche Worte, der absolute Kult war dann ein Cabrio-Trabant mit Magdeburger Kennzeichen, dem man ansah, dass er jede noch so weite Auswärtsfahrt mitmacht ;)

Am Stadion selber kommt man schon ohne ein Ticket in den Genuss, etwas Fußballatmosphäre zu schnuppern, da sich hinter der Tribüne alles bunt mischt, bevor es dann in die jeweiligen Blöcke geht... Also erstmal die Lage geprüft und den besten Platz auserkoren, dieser sollte auf der Tribüne liegen, etwa mittig der linken Spielhälfte. Schnell im Ticketcenter 2 Karten geholt (Julchen sah so frisch aus, die bekam eine ermäßigte Karte, die eigentlich nur für Kinder bis 14 Jahre galt) und noch schnell den Fanshop begutachtet. Hier fiel ein Megaschal für 45,00 Tacken ins Auge, etwa 2 Meter lang und 40cm breit - letztendlich wurde davon doch Abstand genommen Daraufhin ging es zu unseren Plätzen...

Das Spiel begann 15 Minuten später, da die Magdeburger Zugfahrer sich verspäteten. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich etwa 200 Gästefans schon im Block und von weiteren 350 war die Rede... Im Block der stimmungswütigen Lübecker versammelten sich geschätzte 50 Leute mit einigen Doppelhaltern und Schwenkfahnen. Die Kultur der Zaunfahnen scheint hier nicht so verbreitet zu sein, ganze 6 Fahnen kleineren Formats hingen am Zaun. Die Tribüne war von unserem Standpunkt her gut gefüllt, das schien jedoch zu täuschen. Insgesamt waren knapp 3.800 Zuschauer Zeuge des Regionalligaauftakts für ihre beiden Mannschaften.

Beim verspäteten Spielbeginn waren die restlichen Magdeburger noch nicht da, sondern trafen erst etwa 10 Minuten danach ein und machten gleich mal lautstark auf sich aufmerksam. Es dürften wohl nochmal 250 bis 300 Fans aus MD gewesen sein, so dass insgesamt knapp 500 Gäste ihre Mannschaft in den hohen Norden begleiteten. Die Stimmung auf Gästeseite war recht gut und lautstark, alle sangeswilligen sammelten sich hinter der "Block U"-Fahne, ein Großteil davon unter dem Motto "Oberkörper frei".

Stimmung auf Heimseite war eher schleppend, lediglich bei Freistößen und Ecken klatschte das gesamte Publikum im Takt wie bei einem Handballspiel. Das Ultra' Kollektiv der Lübecker war zwar augenscheinlich bemüht, es kam jedoch keine große Lautstärke bei uns an. Das ganze Gegenteil war der Anhang der Gäste, die jungen Wilden standen sehr geschlossen und boten so eine feine akustische Leistung, der man immer wieder gern lauschte - sehr genial hierbei der gruppeninterne Wechselgesang...

Das Spiel war irgendwie ungezwungen, es ging schön hin und her und gab auch hüben wie drüben einige Chancen, wobei die Gäste die spielerisch hochwertigere Mannschaft war, Lübeck spielte fast immer ohne echtes Mittelfeld. Der Schiri verweigerte den Gastgebern jedoch in der ersten Halbzeit einen aus unserer Sicht klaren Elfmeter und war auch sonst eher schwach. Eine zu harte gelb-rote Karte sorgte im 2ten Durchgang zu einer Dezimierung der Magdeburger, die sich dadurch aber nicht beirren liesen und durch Vujanovic sogar den Führungstreffer erzielten. In dieser Phase des Spiels brachte Lübeck spielerisch gar nichts mehr zu Stande, so verwundert es nicht, als 5 Minuten vor Schluss ein Lübecker sich ein Herz fasste und aus etwa 28 Metern einfach mal drauf hielt. Drin das Ding, direkt unter die Latte genagelt. Der Ausgleich war dann im Gesamtergebnis verdient, 3 Punkte wären heute für beide zu viel gewesen.

Nach dem Abpfiff dann gar nicht groß gewartet, sondern gleich zum Auto, die Bundesliga-Show auf NDR2 wartete auf uns... Angenehm war, dass es keine "Hassstimmung" gab an diesem Tag, alles verlief sehr familär und angenehm - gelungener Fußball-Nachmittag (und Jule kann nach dem letzten fehlenden Ground nun auch wieder gut schlafen  *Knutsch*

Chris






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Insgesamt waren schon 44616 Besucher (118841 Hits) hier, natürlich nur Chemiker ;)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=